Individuelle Gesundheitsleistungen in der Schwangerschaft

Neben den genannten Leistungen, die alle von der Krankenkasse übernommen werden, bieten wir auf Wunsch folgende kostenpflichtige Zusatzleitungen an:

  • Blutuntersuchung bezüglich des Immunstatus von Ringelröteln, Cytomegalievirus (CMV) und Toxoplasmose (diese Viruserkrankungen können im Falle eines Erstkontaktes während der Schwangerschaft erhebliche Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben)
  • zusätzliche Ultraschalluntersuchungen des Kindes – auch 3D-Ultraschall (bitte beachten Sie, dass die Krankenkassen nur 3 reguläre Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft vorsehen und bezahlen)
  • zusätzliche Früherkennungsuntersuchungen auf Fehlbildungen
  1. PraenaTest – nichtinvasiver Test (NIPT) durch mütterliche Blutabnahme zur Bestimmung der fetalen Trisomie 21 (Down Syndrom), Trisomie 18 (Edwards-Syndrom), Trisomie 13 (Pätau-Syndrom), Fehlverteilungen der Geschlechtschromosomen X und Y (Klinefelter-, Turner-, Triple X- und XYY-  Syndrom) sowie der 22q11.2 Mikrodeletion (DiGeorge-Syndrom)
  2. Ersttrimesterscreening (ETS; englisch First Trimester Screening, abgekürzt FTS): beim ETS werden zwei Laborwerte aus dem mütterlichen analysiert und im Ultraschall die fetale Nackentransparenz (Nackenfaltenmessung) beurteilt – das Ergebnis der Untersuchung liefert einen Wahrscheinlichkeitswert zum individuellen Risiko einer kindlichen Trisomie 21
  • Vaginalabstrich zum Nachweis von Streptokokken der Gruppe B (diese Bakterien, die regulärer Bestandteil der vaginalen Bakterienflora sein können, können zu schweren Neugeboreneninfektionen führen)
  • geburtsvorbereitende Akupunktur
  • Akupunktur bei allen schwangerschaftsbedingten Beschwerden